Startseite>Über die Region>Nature

Lake Saimaa

Naturwunder der Region Lappeenranta und Imatra

Die größten Naturwunder in der Region Lappeenranta und Imatra sind die beiden parallel verlaufenden Höhenzüge Salpausselkä,welche die gesamte Provinz teilen. Aufgrund ihrer enormen Größe sind sie nur schwer in der Landschaft zu erkennen, aufmerksame Beobachter können jedoch zahlreiche kleinere Hinweise auf dieses eiszeitliche Wunder in einer Landschaft entdecken, welche immer neue interessante Geschichten zu erzählen hat.

Die Region ist durch einen Wasserweg in Gestalt des Saimaakanals an Helsinki, an das Meer/die Ostsee und somit an den Rest der Welt angebunden - dennoch ist nur ein fünftel der Oberfläche Süd-Ka

Lake Saimaa from the air

reliens von Wasser bedeckt.

Die meisten Orte haben über die verschiedenen Epochen von der Eiszeit bis zumBeginn der modernen holzverarbeitenden Industrie ihre ganz eigene Geschichte zu erzählen.In einer der wärmeren Periode, welche nur wenige hundert Jahre andauerte, entstanden vor ca. 10.000 Jahren der erste und zweite Salpausselkä-Höhenzug.

In dieser Zeit war der Saimaa-See noch mit der Ostsee verbunden, die Abtrennung vom Meer erfolgte zur gleichen Zeit wie beispielsweise die des Päijänne-Sees. Bedingt durch die Landhebung begann sich der Saimaa-See auf der Höhe des heutigen Imatra einen Abfluss durch den ersten Salpausselkä-Höhenzug zu suchen, um letztendlich seinen Weg bis zum Ladoga-See zu finden, den größten S

ee Europas. Diese enorme Veränderung der Natur,die Geburt des Flusses Vuoksi, erfolgte vor ca. 5000 Jahren.

Es gibt deutliche Hinweise auf die Eiszeit zu entdecken, beispielsweise bei Kyläniemi in Taipalsaari auf dem zweiten Salpausselkä-Höhenzug, die Ukonhauta „Gräber“ bei Joutseno, die „Suppa“-Gruben, welche auch auf der Insel Lammassaari in Imatra zu bestaunen sind, die Bergrücken und „Suppas“ von Parikkala, sowie auch die große „Suppa“-Grube in Ukunniemi, Huttumalja genannt.

Jedermannsrecht in FinnlandSkiing on lake Saimaa

Es ist erlaubt

  • in der Natur zu wandern, Rad oder Ski zu fahren – mit Ausnahme von Privatgelände, Feldern oder Plantagen, die beschädigt werden können.
  • sich in Gegenden, die man durchqueren darf, aufzuhalten und zu zelten.
  • wilde Beeren, Pilze und Blumen zu pflücken.
  • im Sommer und im Winter zu angeln.
  • zu schwimmen, Boot zu fahren, sich in den Gewässern zu Wassern und auf dem gefrorenen Eis zu laufen.

Es ist verboten

Large trunk at Saimaa
  • anderen Personen Schaden zuzufügen oder zu behindern – Vögel und Wild zu verletzten oder anderweitig Leid zuzufügen.
  • lebende Bäume zu fällen oder ihnen Schaden zuzufügen, und Totholz, Zweige, Moos usw. von anderer Leute Grundstück zu entfernen.
  • ein offenes Feuer auf fremden Grundstücken zu machen, mit Ausnahme im Falle einer dringenden Notwendigkeit.
  • den Hausfrieden Anderer durch zu nahes Zelten an deren Grundstück oder durch laute Geräusche zu stören. .
  • Abfall in der Natur zurückzulassen.
  • mit einem motorisierten Fahrzeug auf dem Grundstück Anderer ohne deren Erlaubnis zu fahren.
  • ohne erforderlichen Angelschein zu angeln.

Angelerlaubnis/ Angelschein

Bis auf Angeln und Eisfischen erfordern alle weiteren Formen des Fischfangs in Finnland eine Angelerlaubnis. Zudem müssen alle 18- bis 64-Jährige eine Fischereiabgabe entrichten.